Buchempfehlung, Leadership | 11. Januar 2020

Keine Visionen mehr? Alternative Wirtschafts- und Gesellschaftsmodelle

An Albtraumszenarien wie in der Serie „Black Mirror“ fehlt es in der Unterhaltungs- und Medienwelt nicht. Mir fehlt es aber an einer positiven Diskussion und Ausarbeitung von Visionen für eine alternative Form des Wirtschaftens und Zusammenlebens. Zwei Bücher versprechen hier Abhilfe – oder zumindest eine angeregte Diskussion.

Rutger Bregmans „Utopien für Realisten“ ist zwar kein allumfassendes Konzept, aber durch seine Analysen und Recherchen zeigt er auf, was möglich ist. Das Buch hat mir Mut gemacht und Lust auf Veränderung gegeben. Wussten Sie zum Beispiel, dass die USA zweimal bereits beinahe ein Grundeinkommen eingeführt hatten, es schon den Kongress durchschritten hatte und die gesamte Öffentlichkeit dafür war? Ich konnte es kaum glauben. Auch Bregmans Analyse, wie ungerecht wir Armut und Leistung im Diskurs oft verknüpfen und welche Wirkung Armut tatsächlich hat, haben meine Wahrnehmung verändert.

Ein ausgewachsenes Konzept ist hingegen die Gemeinwohl-Ökonomie, vorgestellt im gleichnamigen Buch von Christian Felber. Dieses über Jahrzehnte von vielen Menschen entwickelte (und umgesetzte) Konzept ist ein ernstgemeinter Versuch, ein Gesellschaftsmodell zu entwickeln, was weder Sozialismus, weder Kommunismus, aber auch nicht angeblich „freie“ Marktwirtschaft ist. Auch wenn die Lesbarkeit des Buchs insgesamt unter dem Versuch leidet, in einem einzigen Text Lösungen in allen Bereichen des Lebens und Wirtschaftens vorzustellen, so ist allein der einleitende Teil ein fulminantes Ideenfeuerwerk, das mich persönlich berührt und bereichert hat.

Seine Analyse, wie ein ungesteuerter Kapitalismus unsere eigene Wertebasis aushöhlt und wie Alternativen in innerer Haltung und gesetzlicher Rahmengebung aussehen müssen, überzeugt. Ich bin nach der Lektüre überzeugter, dass ein Wirtschafts-System, dass sich am Gemeinwohl und an sinnvollem Handeln orientiert, funktionieren kann und dass die Politik dem Anspruch unseres Grundgesetzes nicht genügt. Felber zeigt viele Wege auf, wie wir durch politische und ökonomische Beteiligung aller am Gemeinwesen die Krise der Demokratie überwinden können. Ich habe auf jeden Fall Lust und Hoffnung bekommen, mich noch stärker zu beteiligen.

Buch: „Utopien für Realisten“ von Rutger Bregman – erschienen im Rowohlt Verlag.

Buch: „Gemeinwohl-Ökonomie“ von Christian Felber – erschienen im Piper Verlag.

Und nicht vergessen: Wenn möglich im lokalen Buchhandel um die Ecke bestellen!

Ähnliche Beiträge

Ihre Anmeldung

Herzlich willkommen! Sie haben sich entschieden, an einem Workshop teilzunehmen. Bitte schreiben Sie mir kurz, was Sie interessiert und auch für welches Datum Sie sich anmelden wollen. Ich werde Ihnen so bald wie möglich eine Antwort zukommen lassen.

Moderation
Teamtraining
individuelles Training

Ich möchte teilnehmen am Basismodul:
Moderationstraining 31. Jan – 31. Jan
Motivation und Stressprävention 15. Feb – 15. Feb
Präsenztraining 21. Feb – 21. Feb
Durchsetzungstraining für Frauen 27. Mär – 27. Mär
Präsenztraining 18. Apr – 18. Apr
Präsenztraining 09. Mai – 09. Mai
Einführung in die Rhetorik 27. Mai – 27. Mai
Moderationstraining 06. Jun – 06. Jun

Ich möchte teilnehmen am Aufbaumodul:

Nicht der passende Workshoptermin dabei?
Dann wählen Sie ihren Wunsch-Workshop aus und schreiben mir eine Notiz ins Nachrichtenfeld.
Ich informiere Sie gerne über weitere geplante Termine.

Ihre Kontaktdaten

Vielen Dank. Ihre Nachricht wurde verschickt.

Workshop und einzelne Module buchen

Infos zur Buchung

Wenn Sie sich für ein Training interessieren, können Sie sich auf dieser Seite vorläufig anmelden. Ich bestätige Ihnen per Mail den Eingang Ihrer Anmeldung und sende Ihnen praktische Informationen zu. Ihr Platz ist nur reserviert, wenn der Teilnahmebeitrag überwiesen wurde. Ich bitte deshalb darum, den Beitrag innerhalb von 7 Tagen nach der Bestätigung der Anmeldung zu überweisen. Falls der Betrag später eingeht, wird/werden der/die Plätze wieder offen. Wenn ein Platz dann wieder vergeben wird, gibt es eine Warteliste nach Eingang der Überweisung.