Kommunikation | 23. Februar 2015

Argumentationstraining Gender

Ob in Meetings, Präsentationen oder Gesprächen – Männer und Frauen kommunizieren – oft – unterschiedlich. Das ist kein Wunder – Geschlechterrollen und -verhalten sind nach wie vor in unserer Gesellschaft unterschiedlich codiert. Was darf Mann, was Frau nicht darf?

Die Herausforderung: Die Unterschiede zeigen sich hauptsächlich im non-verbalen Bereich und entziehen sich oft der Wahrnehmung. Im Arbeitsalltag wird daraus leicht ein Hindernis, da Ressourcen und Kompetenzen nicht genutzt werden! Denn eine gute Argumentation braucht nicht nur einen guten Aufbau, gute Argumente und eine gutes Storytelling. Durch eine etwa dominante oder im Gegenteil „unterwürfige“ Körpersprache kann selbst die beste Argumentation zerstört werden. „Warum redet der so laut?“ – „Warum so zurückhaltend?“ Unterschiedliche Wertvorstellungen über das Miteinander im beuflichen Kontext führen in der Kommunikation zu vorschnellen Schlüssen. Durch Bewusstheit für den Genderaspekt und für unsere eigene „Grundausstattung“ lernen wir in diesem Training, achtsamer und wirksamer zu argumentieren – und unser Gegenüber wirklich zu erreichen. Darüber hinaus erfahren wir auch einen Einblick in die Grundgedanken der Rhetorik: Von Aufbau über Storytelling bis „What’s it in for me?“.

Ziel des Trainings:
– Bewusstheit für den Gender-Aspekt in der professionellen Kommunikation steigern
– Grundlagen des Argumentierens lernen: Rhetorik und Storytelling
– Aktives Ausprobieren und Erfahren anstatt zuhören und zugucken.

Das Training ist wie folgt aufgebaut:
– Teilnehmer_innen bereiten im Vorfeld aufbauend auf einem kurzen Webinar „Rhetorik und Storytelling“ eine Argumentation (z.B Selbstdarstellung im Auswahlgespräch, Vortrag, Pitch) ihrer Wahl auf
– Auf dem Workshop beginnen wir mit einem interaktiven Input, der die Teilnehmer_innen für Auftreten, Körpersprache und Kommunikation im Kontext von Gender sensibilisiert. Durch Wahrnehmungsübungen, Ausdrucksübungen und situative Inszenierungen erfahren die Teilnehmer_innen, wie gender-achtsam und effektiv kommuniziert werden kann.
– Im dritten Teil des Workshops geben wir exemplarisch zu „Auftritten“ Feedback (nonverbales und inhaltliches) mit der Methode des „Reflecting Teams“. Danach spalten uns in Kleingruppen auf, wo alle TN die Möglichkeit haben, Ihre Argumentation zu testen. Die TN geben sich auf Basis der gelernten „Reflecting Team“-Methode Feedback.

Ähnliche Beiträge

Kommunikation, Verhandeln

Teaching to negotiate playfully

„Games and play can help resolve conflict“ says my friend and colleague Mark Young, President of Rational Games, Inc. But what does he mean by „Rational Games“? How can games be used in teaching negotiation? And how can a compassion-based-approach to negotiation win out over manipulation and pressure, especially in the business world?

weiterlesen

Ihre Anmeldung

Herzlich willkommen! Sie haben sich entschieden, an einem Workshop teilzunehmen. Bitte schreiben Sie mir kurz, was Sie interessiert und auch für welches Datum Sie sich anmelden wollen. Ich werde Ihnen so bald wie möglich eine Antwort zukommen lassen.

Moderation
Teamtraining
individuelles Training

Ich möchte teilnehmen am Basismodul:
Präsenztraining 13. Sep – 13. Sep
Stimmtraining für (Yoga-)Lehrer*innen 28. Sep
Interaktive Veranstaltungen entwickeln 12. Okt – 13. Okt
Moderationstraining 08. Nov – 08. Nov
Präsenztraining 29. Nov – 29. Nov
Durchsetzungstraining für Frauen 13. Dez – 13. Dez

Ich möchte teilnehmen am Aufbaumodul:

Nicht der passende Workshoptermin dabei?
Dann wählen Sie ihren Wunsch-Workshop aus und schreiben mir eine Notiz ins Nachrichtenfeld.
Ich informiere Sie gerne über weitere geplante Termine.

Ihre Kontaktdaten

Vielen Dank. Ihre Nachricht wurde verschickt.

Workshop und einzelne Module buchen

Infos zur Buchung

Wenn Sie sich für ein Training interessieren, können Sie sich auf dieser Seite vorläufig anmelden. Ich bestätige Ihnen per Mail den Eingang Ihrer Anmeldung und sende Ihnen praktische Informationen zu. Ihr Platz ist nur reserviert, wenn der Teilnahmebeitrag überwiesen wurde. Ich bitte deshalb darum, den Beitrag innerhalb von 7 Tagen nach der Bestätigung der Anmeldung zu überweisen. Falls der Betrag später eingeht, wird/werden der/die Plätze wieder offen. Wenn ein Platz dann wieder vergeben wird, gibt es eine Warteliste nach Eingang der Überweisung.