Coaching | 8. Januar 2014

Mit vielen Wegen zum Ziel

Ich glaube nicht nur ich als Coach kann das Wort „work-life-balance“ nicht mehr hören. Wissen wir doch schon. Alter Hut! Aber wenn ich genauer hinschaue steht die Genervtheit vieler meiner Coachees und Bekannten hinsichtlich des Begriffs im Gegensatz zur Lebensrealität. Konzentrationsstörungen, häufige Erkältungen, wie die Feuerwehr von einem Notfall zum nächsten oder die Entwicklung körperlicher “Ticks” – all das können Anzeichen eines nahenden Burn-Outs sein. Darunter leidet nicht nur das Arbeitsergebnis, sondern auch Freunde, Verwandte und Familie. Ich nehme im Coaching und meinem Umfeld war, das die Meisten trotz dieser Warnsignale  nicht die Handbremse ziehen: „Nur noch dieses und jenes Projekt, aber dann…!“
Warum ist sie anscheinend so schwer, diese “work-life-balance”?

Wenn trotz offensichtlicher Zeichen der Überlastung nicht reagiert wird, ist das nicht nur eine körperliche Belastungsfrage – nicht selten steht dahinter die Flucht vor der Auseinandersetzung mit einem essentiellen Thema wie Tod; Selbstwert; die Angst, verlassen zu werden; die Angst, verrückt zu sein oder der Mangel an Sinn im eigenen Leben.

Nicht immer ist es auch so, dass die Arbeit tatsächlich die meiste Zeit beansprucht, doch viele nehmen die Arbeit mit nach Hause – in Gedanken gehen sie wieder und wieder schwierige Beziehungen und Situationen durch – bis zur Erschöpfung. Oft steht dahinter ein aus der Balance geratenes Leben, in dem alle Bestätigung des Selbstwerts aus der Arbeit kommt. Die anderen Bereiche existieren zwar, nehmen in der Wahrnehmung aber keinen Raum ein. Es fehlt die Fähigkeit zur Balance, der Arbeit den Raum zu geben, der ihr zusteht. Nicht mehr und nicht weniger.

Eine erfüllende Arbeit ist ein existentieller Teil des Lebens, unsere Fähigkeit, etwas zu erschaffen, ein Metier zu beherrschen, uns zu ernähren, sich selbst und anderen Sicherheit zu geben. Dass darf Raum einnehmen. Aber Arbeit ist nur ein Teil des Lebens, und sie ist nicht die Bestimmung. Arbeit ohne Sinn außerhalb von sich selbst ist Betäubung.

Im Coaching unterstütze ich meine Coachees darin, zu lernen den Fokus ihrer Aufmerksamkeit auf andere Bereiche des Lebens auszuweiten. Wenn wir wirklich Kraft aus unseren Freundschaften, aus Familie, aus unserem Engagement oder aus der Zeit mit uns Selbst ziehen, sind wir für das „Suchtmittel Arbeit“ nicht mehr so anfällig. Arbeit wird der Diener unseres Lebens, nicht der Herr.

Unser Selbstwert ist wie ein See, der sich aus vielen Zuflüssen nährt. Oft haben wir diese verbaut, vermeintlich um Energie zu sparen und mehr Zeit in den Aufbau von (finanzieller) Sicherheit zu investieren. In Wirklichkeit werden wir dadurch instabiler, den wir sind leichter aus der Balance zu bringen. Nur durch unverbaute Flüsse kann man zur Quelle gelangen…

 

 

Ähnliche Beiträge

Coaching

Training für Jugendbotschafter

Im Mai 2013 habe ich als Coach im Auftrag von GIZ, BMZ und UNICEF ein Auftritts- und Diskussionstraining  für eine Gruppe von Jugendbotschafter konzipiert und begleitet. Die Jugendlichen diskutierten im Rahmen eines Dialogforums zu den Entwicklungszielen der Vereinten Nationen mit Bundesminister Niebel und der UNICEF-Botschafterin Eva Padberg. Es waren Standfestigkeit auf dem Podium, Teamspirit und […]

weiterlesen

Ihre Anmeldung

Herzlich willkommen! Sie haben sich entschieden, an einem Workshop teilzunehmen. Bitte schreiben Sie mir kurz, was Sie interessiert und auch für welches Datum Sie sich anmelden wollen. Ich werde Ihnen so bald wie möglich eine Antwort zukommen lassen.

Moderation
Teamtraining
individuelles Training

Ich möchte teilnehmen am Basismodul:
Präsenztraining 13. Sep – 13. Sep
Stimmtraining für (Yoga-)Lehrer*innen 28. Sep
Interaktive Veranstaltungen entwickeln 12. Okt – 13. Okt
Moderationstraining 08. Nov – 08. Nov
Präsenztraining 29. Nov – 29. Nov
Durchsetzungstraining für Frauen 13. Dez – 13. Dez

Ich möchte teilnehmen am Aufbaumodul:

Nicht der passende Workshoptermin dabei?
Dann wählen Sie ihren Wunsch-Workshop aus und schreiben mir eine Notiz ins Nachrichtenfeld.
Ich informiere Sie gerne über weitere geplante Termine.

Ihre Kontaktdaten

Vielen Dank. Ihre Nachricht wurde verschickt.

Workshop und einzelne Module buchen

Infos zur Buchung

Wenn Sie sich für ein Training interessieren, können Sie sich auf dieser Seite vorläufig anmelden. Ich bestätige Ihnen per Mail den Eingang Ihrer Anmeldung und sende Ihnen praktische Informationen zu. Ihr Platz ist nur reserviert, wenn der Teilnahmebeitrag überwiesen wurde. Ich bitte deshalb darum, den Beitrag innerhalb von 7 Tagen nach der Bestätigung der Anmeldung zu überweisen. Falls der Betrag später eingeht, wird/werden der/die Plätze wieder offen. Wenn ein Platz dann wieder vergeben wird, gibt es eine Warteliste nach Eingang der Überweisung.